That „bloody“ red harvest moon

logo-brokhillSeit mehr als 40 Jahren befasse ich mich mit den Sternen, habe eine eigene Warte daheim, und in den vier Jahrzehnten neben totalen Sonnenfinsternissen auch zahlreiche Mondfinsternisse gesehen. An sich Voraussetzungen, die bei einem Ereignis wie der Finsternis vom vergangenen Montagmorgen (28. September) nach einer professionellen Vorbereitung schreien, mit der dann auch deutlich andere als die gemeinhin üblichen Bilder eines solchen Himmelsereignisses möglich gewesen wären. Doch damit war’s auch diesmal nichts.

In der Woche durch jede Menge unerwartete Arbeit keine Zeit, am Wochenende zu kapput, und das Wetter zu unsicher, mindestens hier im Norden, um für eine frühmorgendliche Finsternis am 1. Arbeitstag der Woche große Pläne zu schmieden. So blieb es wie oft bei der Improvisation: Standards gehen immer, die Sternwarte steht im Garten, und nach einem schnellen Blick zum Himmel kurz vor 3 Uhr MESZ war klar: Es würde was zu sehen sein, denn der angedrohte Nebel war noch nicht aufgezogen.

Spät bin ich in diIMG_7009_ke Beobachtung gestartet – der Mond war schon „angebissen“ – und habe dann einfach am Refraktor (180mm Linse mit 1600mm Brennweite = f:9) mit der Canon 5DII alle fünf Minuten Bilder gemacht.  Das links entstand gegen 3:30 Uhr und ist nur skaliert, ansonsten so wie aus der Kamera. Aufgenommen bei 400 ASA, 1/320 sec, widerstehen diese Bilder ansonsten gängigen Bearbeitungsversuchen insofern, dass diese die tatsächlich vorgefundenen Lichtverhältnisse verfälschen. Nur im unveränderten Bild ist so schön der Übergang in die Kernschattenzone mit dem davor noch liegenden, beinahe unscheinbaren Halbschatten zu sehen.

IMG_7008_kDer einzige Unterschied zur Beobachtung mit dem Auge liegt in der in einer Belichtung nicht abbildbaren Dynamik. Die Mondoberfläche im beleuchteten Teil verlangte eine 1/320 sec, der Kernschattenbereich war nicht schwarz, aber so dunkel, dass Strukturen erst ab etwa 1/10 sec. abgebildet werden konnten wie im nebenstehenden Bild, das zudem leicht aufgehellt ist, um es deutlicher zu machen. Eine Wiedergabe des visuellen Eindrucks wäre also nur mit einer Montage möglich.

In gewisser Weise gilt das noch extremer für die totale Phase, die zudem bei dieser Finsternis sehr dunkel war – bei mir zuletzt dann durch Nebel auch bis zur völligen Unsichtbarkeit 😉 Bilder während der Totalität bemessen sich trotz deutlich gesteigerter ASA-Werte dann immer noch in Sekunden statt Bruchteilen dieser.

IMG_7041_kDie nebenstehende Aufnahme entstand gegen 4:30 MESZ, also noch vor der Mitte der Totalität (dann wäre der helle Rand in etwa links unten am Mondrand gewesen). Bei nunmehr 1600 ASA war der Verschluss 5 Sekunden offen! Ein Unterschied von mehr als acht Blendenstufen zum ersten Bild oben, wenn ich richtig gerechnet habe. Die beiden Pünktchen über dem oberen Mondrand (nur im Großbild nach Anklicken zu sehen) sind keine Pixelfehler, sondern in der Tat zwei Sterne, von denen der linke wenig später hinter dem Mond verschwand.

Scharf wird ein solches Bild natürlich nur an einem motorisch nachgeführten Teleskop, denn der Mond bewegt sich, und die Erde dreht sich, beides muss eliminiert werden bei der Brennweite und Belichtungszeit.

Leider war’s danach wegen raschen Nebelaufzugs schon bald vorbei, was mich in dem Ansinnen bestätigte, keinen großen Aufwand zu treiben und mit dem einfach Möglichen von daheim zu arbeiten. Für die ganz großen Bilder ist in aller Regel auch ein sehr großer Aufwand erforderlich: Wer im Netz mal ein bisschen herumschaut, wird das bestätigt finden: Wirklich tolle Bilder mit Wow-Effekt haben meistens viel Planung und Mühen gekostet. Ist nun mal so. Bis zur nächsten Finsternis, das wird vermutlich mal wieder eine Reise zu einer totalen Sonnenfinsternis.

Astrogrüße diesmal

Rudolf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.